Beiriedschnitte mit Speckfisolen, gerösteten Eierschwammerln & Parmesankartoffeln

27. Juli 2014 / 2 Kommentare
7 von 10
15 min.
60 min.
2 pers.

Heute gibt es etwas für richtige Fleischtiger! Da darf es ruhig einmal etwas deftiger zugehen…

Zugegeben die Überschrift lässt aufwendiges kochen vermuten, alles aber nur halb so schlimm, ich zeige euch wie ihr ohne viel Stress ein wirklich gutes Essen zaubern könnt. Vor kurzem habe ich euch Tipps gegeben wie Ihr das perfekte Steak zubereitet, diese Tipps bitte heute anwenden und das Fleisch wird euch auf der Zunge zergehen!

Was wir benötigen

  • 2 schön abgehangene Beiriedschnitten vom Kalb
  • 400 g grüne Fisolen (bitte keine TK Ware)
  • 100 g durchzogener Bauchspeck
  • 2 kleine Zwiebel
  • 250 g frische Eierschwammerl
  • Salz, Pfeffer, frische Petersilie

Für die Parmesankartoffeln

  • 350 g Babykartoffeln
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • etwas Olivenöl
  • Salz, gemahlener Chilli

Erster Schritt
Wir beginnen mit den Parmesankartoffeln, da diese im Backrohr je nach Größe etwa 40-60 Minuten benötigen. Heizt euch das Backrohr auf 170 °C Heißluft vor. Wascht die Babykartoffeln gründlich, da wir diese nicht schälen. Anschließend halbieren wir die Kartoffeln und geben Sie in eine feuerfeste Auflaufform. Befreit den Rosmarin vom Zweig.

Tipp: Den Rosmarin vom Zweig zu befreien geht am einfachsten indem Ihr den Rosmarin oben am Zweig nehmt und nach unten zieht.

Wir würzen mit etwas Salz, gemahlenen Chilli und dem Rosmarin und geben einen guten Schuss Olivenöl dazu. Vermengt alles gut mit den Händen, dass ist wichtig damit sich die Aromen zusammen mit den Kartoffeln entfalten können. Schiebt die Kartoffeln in euer Backrohr und lasst sie auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten knusprig werden.

Zweiter Schritt
In der Zwischenzeit widmen wir uns den Speckfisolen. Dafür gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Fisolen gut waschen und jeweils die Enden abschneiden. Ihr könnt die Fisolen ganz lassen oder halbieren, wie Ihr wollt. Die Fisolen je nach Dicke ein paar Minuten im Salzwasser kochen bis sie einen guten Biss haben. Anschließend unter kaltem Wasser abschrecken. Nun rösten wir einen in kleine Würfel geschnittenen Zwiebel und den in Streifen geschnittenen Speck in einer Pfanne an, bis der Speck schön knusprig ist und geben die vorgekochten Fisolen dazu. Zusammen noch einige Minuten unter ständigem Schwenken weiter braten.

Tipp: Am besten Ihr schreckt die Fisolen in Eiswasser ab, dann bleibt die Farbe der Fisolen noch besser erhalten.

Dritter Schritt
Für die gerösteten Eierschwammerl putzen wir diese mit einem feuchten Tuch. Die zweite, in feine Würfel geschnittene Zwiebel in etwas Olivenöl goldbraun anbraten und die zugeputzten und grob geschnittenen Eierschwammerl hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, einem viertel Suppenwürfel und frischer Petersilie goldbraun rösten.

Tipp: Pilze sollte man niemals unter fließenden Wasser waschen, da diese wie Schwämme das Wasser aufsaugen und an Eigengeschmack verlieren. Außerdem lassen die Pilze beim anbraten dann zuviel Wasser und wir wollen sie ja nicht kochen!

Vierter Schritt
Die Kartoffeln sollten mittlerweile knusprig sein, Zeit den geriebenen Parmesan grozügig darüber zu verteilen und nochmals für etwas 5 Minuten bei starker Oberhitze zu gratinieren. Wer kein Käse Fan ist kann den Parmesan natürlich auch weglassen und hat die wohl einfachsten und besten Rosmarinkartoffeln.

Fünfter Schritt
Da unsere Beilagen nun alle fertig sind widmen wir uns unserer Beiriedschnitte. Ich habe mich heute dafür entschieden, diese auf meinem Elektro Grill zuzubereiten. So brate ich meine Steaks eigentlich am liebsten, da die Küche von Fettspritzern verschont bleibt, kein Öl notwendig ist und das Fleisch unglaublich saftig bleibt. Je nach Dicke das Fleisch auf jeder Seite etwa 5 Minuten bei voller Hitze anbraten, auf einen Teller legen und mit Alufolie zudecken. Nun lassen wir das Fleisch zugedeckt etwa 3 Minuten rasten, das ist wirklich wichtig, damit sich der Fleischsaft im Fleisch verteilen kann und alles saftig und zart bleibt.

Beiried2

Beim Anrichten könnt Ihr wieder kreativ sein!
Ich wünsche wie immer guten Appetit und viel Freude beim Nachkochen!

2 Kommentare

Unfassbar wie gut das aussieht! Am Wochenende wird bei uns gegrillt, da werde ich es gleich mal ausprobieren!

Meine Frau verträgt nur leider kein Kalbfleisch, was kannst du mir da ansonsten empfehlen?

Hallo Alexander!
Dann würde ich dir saftige Rindersteaks empfehlen! Ein gutes Rumpsteak oder eben Beiried vom Rind! Hauptsache es ist gut abgehangen und etwas durchzogen!
Viel Spaß beim nachkochen!

Kommentar schreiben



THEMEN