Keep it simple: Spaghetti Bolognese

6. Juli 2014 / 0 Kommentare
4 von 10
15 min.
40 min.
4 pers.

Manchmal kann die einfachste Küche die Beste sein! Nicht immer muss mit Zutaten gespielt oder Neues ausprobiert werden, die Basics der Küche können großartig schmecken!

Wichtig ist nur, dass man auch bei den einfachsten Rezepten gute Zutaten verwendet und vor allem mit dem nötigen Respekt zu dem jeweiligen Gericht kocht. Nehmt euch auch dafür etwas Zeit und kocht mit Liebe!

Was wir benötigen

  • 400 g Faschiertes gemischt (Rind & Schwein)
  • 1 Zwiebel
  • 400 g geschälte Tomaten gewürfelt
  • 1 Fleischtomate
  • 1 Schluck Rotwein
  • frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch, Oregano
  • ca. 100 g frisch geriebener Parmesan

Natürlich kann man sich seine Nudeln auch selbst herstellen, ein super gutes und simples Nudelteig Rezept werde ich euch in Kürze vorstellen. Heute nehme ich aber die getrocknete Alternative aus dem Supermarkt. Jeder hat seine vorlieben, nehmt also was euch am besten schmeckt. Es müssen nicht unbedingt Spaghetti sein.

Ich nehme zB. seit gut 1,5 Jahren Dinkel Spaghetti, welche ich aus dem Internet beziehe, da ich Weizen nicht gut vertrage. Und vorab gesagt: sie schmecken genauso gut wenn nicht sogar besser als herkömmliche. Allen die jetzt aufschreien sei gesagt: helle Dinkel Nudeln schmecken wie Nudeln aus Weizenmehl, nicht zu verwechseln mit den Dinkel Vollkorn Nudeln welche man im Supermarkt bekommt.

Erster Schritt
Schneidet den Zwiebel in feine Würfel und lasst diesen in etwas Olivenöl glasig werden. Anschließend gebt das Faschierte hinzu und röstet dieses bis es eine schöne Farbe hat.

Zweiter Schritt
Damit wir mehr frische und auch mehr Biss in die Sauce bekommen geben wir auch eine frische Tomate in unsere Bolognese. Zieht dafür der Tomate die Haut ab, am besten geht’s mittels blanchieren und schneidet sie in kleine Würfel.

Dritter Schritt
Löscht mit etwas Rotwein ab, aber Vorsicht: nehmt wirklich nur einen Schluck, der Geschmack des Weines soll nur unterstützen und nicht erdrücken. Am Ende soll man den Wein nicht wirklich schmecken, nur seine Säure soll leicht merkbar sein.

Vierter Schritt
Gebt die geschälten Tomaten aus der Dose sowie die vorhin geschnittenen frischen Tomatenwürfel hinzu. Würzt mit Salz, Pfeffer, einer Knoblauchzehe, Oregano und frischer Petersilie und lasst das Sugo für etwas 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln.

Serviert das ganze mit frisch geriebenen Parmesan und einem guten trockenen Rotwein und eure Gäste werden es euch danken! Ich wünsche guten Appetit und viel Freude beim Nachkochen.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben



THEMEN