Lammracks mit Ofengemüse & getrüffelten Erdäpfelpüree

5. August 2014 / 0 Kommentare
7 von 10
30 min.
2,5 std.
3 pers.

Wo sind die Lamm Liebhaber? Bei dieser Frage zeige ich normalerweise nicht auf, mir schmeckt Lamm in den meisten Fällen einfach zu sehr nach Lamm. Man sollte allerdings wissen, dass Lammrücken für mich auch nicht zum Lamm gehören. 😉

Auf der Suche nach neuen Rezepten habe ich mich an meine Lehrzeit zurückerinnert, damals war der Lammrücken der Renner auf unserer Karte. Mit dem Gedanken im Hinterkopf habe ich mir dieses Rezept ausgedacht, mit der Hoffnung, dass es bei euch genauso gut ankommt!

Was wir benötigen

  • 800 g Lammracks
  • Salz, gemahlener Chilli, frischer Rosmarin

Für das Ofengemüse

  • 2 Zucchini
  • 2 Paprika
  • 1 Melanzani
  • 300 g Cherrytomaten
  • 2 kleine Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, frische Petersilie, frischer Rosmarin

Für das getrüffelte Kartoffelpüree

  • 400 g mehlige Kartoffeln
  • 90 ml Milch
  • 15 g Butter
  • 5 g Trüffel (getrocknet oder frisch)
  • Salz, Muskat

Erster Schritt
Wir beginnen wieder mit der Komponente welche am längsten dauert, in unserem Fall dem Ofengemüse! Dafür schneiden wir das Gemüse in gleich große, ca. 2×2 cm große Stücke. Auch den Zwiebel schneiden wir in großzügige Würfel, nur den Knoblauch etwas feiner schneiden.

Anschließend beträufeln wir ein geeignetes Blech großzügig mit Olivenöl, geben das Gemüse dazu und würzen mit Salz, Pfeffer und Rosmarinzweigen. Nun mischen wir alles mit unseren Händen durch, damit sich die Gewürze gleichmäßig verteilen. Mit Salz solltet Ihr nicht geizen, da das Gemüse viel an Würze verträgt. Ist alles gut durchgemischt legen wir noch 1-2 Zweige frischen Rosmarin darauf und ab geht es in das Backrohr bei 160 °C für etwa 1,5 Stunden. Zwischendurch immer wieder mit einem Kochlöffel durchrühren.

ofengemüse

Zweiter Schritt
Wir machen weiter mit unserem Kartoffelpüree und schälen uns dafür die Kartoffeln und schneiden sie in gleich große Stücke. In kochendem Salzwasser gar kochen und anschließend durch ein Sieb abseihen. In einem Topf die Milch, Butter und die Gewürze einmal aufkochen und den Topf von der Herdplatte ziehen.

Anschließend noch die Trüffelspäne ganz fein schneiden und ebenfalls einrühren. Ihr könnt natürlich auch getrockneten Trüffel verwenden, dieser sollte dann wie getrocknete Pilze verarbeitet werden. Die Kartoffeln mit einer Presse in das Milchgemisch pressen und mit einem Schneebesen gut durchrühren bis das Püree eine cremige Konsistenz hat. Sollte es etwas zu fest sein einfach noch etwas Milch zugeben.

Mein Tipp: Du kannst in das Püree auch einen Schuss flüssiges Schlagobers einrühren, dann wird es noch cremiger und gehaltvoller!

Dritter Schritt
Da Lamm oftmals einen starken Eigengeschmack entwickelt, empfehle ich euch die Lammracks kurz unter fließendem Wasser abzuwaschen. Mit einer Küchenrolle trocken tupfen und zuputzen.

Beim Zuputzen solltet Ihr darauf achten, nicht das komplette Fett wegzuschneiden, damit das Fleisch nach dem Braten auch schön zart bleibt. Außerdem ist Fett immerhin Geschmacksträger Nummer 1. Die dicke Fettschicht und die Silberhaut sollte aber weggeschnitten werden. Bei mittlerer Hitze braten wir unsere Lammracks im Ganzen auf jeder Seite etwa 5 Minuten an und geben dann etwas Butter sowie frische Rosmarinzweige dazu. Anschließend mit Alufolie abdecken und im Backrohr bei etwa 80 °C je nach Dicke Ruhen lassen. Im Normalfall sollten die Racks nach etwa 15-20 Minuten schön Medium sein.

 

Das war es auch schon, ich wünsche wie immer Guten Appetit und viel Freude beim nachkochen!

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben



THEMEN